Tipps zur Vorbeugung von Kopfschmerzen

Ergonomischer Arbeitsplatz
1 / 6

Ergonomischer Arbeitsplatz

Ein ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz kann helfen, Fehlhaltungen und daraus resultierenden Muskelverspannungen vorzubeugen. Auf diese Weise lässt sich auch das Risiko für Spannungskopfschmerzen reduzieren. Achten Sie deshalb darauf, die Sitzposition so oft wie möglich zu verändern, damit sich die Nackenmuskulaturnicht verspannt. Legen Sie hierfür einfach zwischendurch den Kopf auf die Brust oder schauen sie an die Decke. Außerdem können gelegentliche Dehn- und Streckübungen am Arbeitsplatz Verspannungen vorbeugen.

Bewegung
2 / 6

Bewegung

Bewegung kann helfen, sich dem Alltagsstress zu entziehen und die angespannten Muskeln zu entlasten. Egal ob man bei einem Spaziergang einfach die Seele baumeln lässt oder sich den Stress beim Fahrradfahren wegstrampelt - regelmäßige Bewegung beugt Kopfschmerzen vor. Meist werden Ausdauersportarten wie Joggen, Nordic Walking oder Radfahren empfohlen.

Trinken Sie genug?
3 / 6

Trinken Sie genug?

Der menschliche Körper ist von Wasser abhängig, da der Stoffwechsel ein wässriges Milieu benötigt, um zu funktionieren. Manche sprechen deshalb im Zusammenhang mit Wasser auch vom „Lebenselixier“ unseres Körpers. Wenn ein Flüssigkeitsmangel entsteht, wird die Konsistenz des Blutes verändert. Es dickt ein, der Blutdruck sinkt und es können nicht mehr alle Gewebe mit genug Sauerstoff versorgt werden. Kopfschmerzen können die Folge sein. Daher gilt: Achten Sie darauf, dass Sie etwa 1,5 Liter am Tag trinken.

Ruhe und frische Luft
4 / 6

Ruhe und frische Luft

Stickige Luft und Reizüberflutung können die Entstehung von Kopfschmerzen begünstigen. Umso wichtiger ist es, für regelmäßige Erholungsphasen zu sorgen, in denen man dann auch wirklich „abschaltet“. Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft – sei es in der Mittagspause oder am Feierabend - kann schon kleine Wunder wirken.

Entspannungsübungen
5 / 6

Entspannungsübungen

Es gibt viele Möglichkeiten, abzuschalten und loszulassen - nur leider nutzen wir diese zu wenig. Für die Vorbeugung von Kopfschmerzen ist es wichtig, Stress abzubauen und zur Ruhe zu kommen. Hierbei helfen Entspannungsübungen. Egal ob Yoga, autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation, Tai Chi oder Meditation – alle Entspannungstechniken können helfen, die Anspannungen zu lösen und Stress zu reduzieren.

Achtsames Essen
6 / 6

Achtsames Essen

Wenn Kopfschmerzen nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel auftreten (z. B. Käse, Schokolade), könnte dies ein Hinweis auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit sein. Häufige Auslöser in Nahrungsmitteln sind sogenannte biogene Amine (in Trauben, Rotwein, Käse und Schokolade), Konservierungsstoffe (in konservierten Fleisch- und Wurstwaren) oder Geschmacksverstärker (z. B. in Fertiggerichten). Auch der Entzug eines bestimmten Nahrungsmittels oder der Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen kann zu Kopfschmerzen führen.

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.